Was Sie wissen sollten!

Marokko

ReisenderMarokko - das Tor zu Afrika und zur islamischen Welt - ist eine konstitutionelle Monarchie. Rund die Hälfte der 30 Mio. Einwohner und Einwohnerinnen sind arabisch stämmig. Die andere Hälfte gehört der Volksgruppe der Berber an. Die Bevölkerung ist fast ausschliesslich sunnitisch muslimisch. Offizielle Landessprachen sind Arabisch und Berberdialekte. Als ehemaliges Protektorat Frankreichs gehört die französische Sprache in Wort und Schrift ebenfalls zum marokkanischen Alltag.

Marokko ist landschaftlich und kulturell sehr vielfältig. Das Land erstreckt sich über mehrere Klimazonen. Dazu gehören die Höhenlagen des Atlas, die Ausläufer der Sahara, fruchtbare Tiefebenen und Küstenlandschaften. Die kulturelle Vielfalt ist entsprechend kontrastreich: Traditionelle Landwirtschaft, Nomadismus und Kunsthandwerk in Gebirgs- und Wüstenregionen stehen der modernen Landwirtschaft der Tiefebenen und der modernen Industrie in den Küstenregionen gegenüber.


 

Reisen

JeepEine der wichtigsten Einkommensquellen des Landes ist der Tourismus. Dies ist nicht erstaunlich, denn die Gastfreundschaft ist eines der grössten Talente der Marokkaner und Marokkanerinnen. Sie nehmen sich Zeit, ihre Gäste kennen zu lernen. Sie lieben den kurzen Schwatz und testen ihr Gegenüber auf Schlagfertigkeit. Diese ist vor allem auch angesagt, wenn auf den bunten Märkten Preise verhandelt werden. Leider halten nicht alle nur warmherzige Gastfreundschaft bereit, weil die Armut im Land weit verbreitet ist. Reisende müssen deswegen auch auf der Hut sein von Betrügern und Dieben.


 

Sicherheit

Das Land ist politisch stabil. Seit dem Terroranschlag im Jahr 2011 führt König Mohamed VI führt einen unerbittlichen Kampf gegen den Terrorismus und versucht gleichzeitig islamistische Parteien für einen gemeinsamen politischen Kurs zu gewinnen. Grenzen zu den Nachbarländern sind strikte bewacht. Trotzdem kann es wie aktuell überall auf der Welt zu Attentaten kommen. Marokko ist bisher von Entführungen verschont geblieben. Vorsicht ist vor Reisen in die Westsahara geboten. Trek Berbère Aventure führt deswegen Wüstentouren südlich des Draa-Tals durch.


 

Klima

Momo mit KopfstandMarokko ist ein kaltes Land mit einer heissen Sonne. Die Temperaturunterschiede im Tagesverlauf können deswegen in den Wintermonaten stark schwanken (5 Grad Celsius nachts und 25 Grad Celsius tagsüber) in den tiefergelegenen Gebieten der Sahara regiert dagegen ein typisches Wüstenklima mit milden Temperaturen auch im Winter. Nachts kann es im Hochwinter auch in der Wüste empfindlich kühl werden. Während der Sommermonate Juni - August sind Wüstenreisen nicht zu empfehlen, da die Temperaturen bis auf 50 Grad steigen können.

Informieren Sie sich vor der Abreise bei Trek Berbère Aventure über geeignete Reisezeiten oder auf Klimawebseiten über die aktuellen Temperaturen und Wetterprognosen.


 

Gesundheit

EssenMarokko ist in Sachen Gesundheit ein unproblematisches Reiseland. Die häufigsten gesundheitlichen Schwierigkeiten von Reisenden sind Magen-Darm-Infektionen aufgrund verschmutztem Wasser oder ungewohntem Essen. Auf unseren Reisen servieren wir deswegen nur Wasser aus Mineralquellen und ausgewogene Mahlzeiten aus Frischprodukten. Rohes Gemüse und Früchte werden immer geschält.

Ausserhalb der grossen Städte ist die medizinische Versorgung nur beschränkt gewährleistet. Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke davon einen ausreichenden Vorrat enthalten. Trek Berbère Aventure führt immer eine Gruppenreiseapotheke mit den wichtigsten Medikamenten und mit Verbandsmaterial mit.

Es sind keine besonderen Impfungen nötig. Überprüfen Sie, ob Sie die in Europa üblichen Impfungen gegen Diphterie, Polio und Tetanus auffrischen sollten. Zudem sind Impfungen gegen Hepatitis A und B empfohlen.


 

Fotografieren und Kleidung

gut vor Sonne geschützMarokko ist ein muslimisches Land. Passen Sie Ihr Verhalten und Ihre Kleidung den lokalen Gepflogenheiten an. Diese können je nach Region und Ort sehr unterschiedlich sein. Fotografieren Sie Personen deswegen nur mit deren Einverständnis und zeigen Sie nicht zu viel Haut. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten in Städten und Dörfern vermieden werden - auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Übrigens schützen Sie Ihre Haut damit vor Sonnenbrand und Ihren Körper vor Flüssigkeitsverlust.


 

Umwelt

Die Natur in Marokko ist ebenso sensibel wie überall auf der Welt. Unorganische Abfälle sind auch hier ein Problem. Geben Sie deshalb Ihre Abfälle dem Küchenteam ab oder tragen Sie diese selber wieder an den Ausgangsort zurück. Die Entwaldung im marokkanischen Gebirge ist ein ökologisches und ökonomisches Drama. Deswegen verzichtet Trek Berbère Aventure in diesen Regionen auf Lagerfeuer.


 

Geld

MarktDer Marokkanische Dirham ist in 100 Centimes unterteilt. Der Kurs richtet sich nach dem US-Dollar. 10 Dirham entsprechen rund 1.05 CHF und 0.9 EURO. Erkundigen Sie sich vor der Abreise nach dem aktuellen Wechselkurs.

Marokkanische Währung darf nur im Gegenwert von 200 Euro ein- und nicht ausgeführt werden. Am Flughafen in Marrakesch und in der Innenstadt gibt es Wechselstuben und Bankomaten.

Versichern Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank, dass Sie mit Ihrer Maestro Karte (EC)-Karte in Marokko Geld beziehen können. Verschiedene Banken entsperren den Geldbezug nur auf vorherige Anfrage während Ihrer Reisezeit. Bargeldbezug per Kreditkarte kosten je nach ausstellender Bank bis zu 5.5% an Gebühren und sind somit teurer als der Automatenbezug mit Maestro (EC)-Karte. Am Geldautomaten können Sie pro Bezug maximal 4000 Dirham beziehen.

Marokko ist nicht ganz so billig, wie es viele erwarten. Trinkgelder hier und da, Taxifahrten, Eintrittsgelder und die vielen Versuchungen auf den Souks können sich schnell zu einem ordentlichen Betrag aufsummieren. Planen Sie Ihre Ausgaben und nehmen Sie allenfalls Bargeld in Schweizer Franken oder Euro mit, um dieses vor Ort zu wechseln.


 

Trinkgeld

Trinkgeld hat in Marokko Tradition. Sind Sie am Schluss einer Trekkingreise mit den Leistungen des Teams zufrieden, dann freuen sich alle Mitarbeiter über ein persönliches Trinkgeld. Sie entscheiden gemeinsam mit der Reisegruppe frei darüber, ob Sie ein Trinkgeld geben möchten und über die Höhe der Beträge. Als Orientierungsgrösse gilt: Für die Dauer einer einwöchigen Reise erhält ein Lasttierführer - je nach Gruppengrösse - von der gesamten Reisegruppe 150 - 250 Dirham. Der Koch und der Bergführer erhalten in eben dieser Reihenfolge einen je höheren Betrag. Wird die Reiseroute im Auto oder Minibus zurückgelegt, kann der Chauffeur ebenfalls für seine Fahrkünste mit Trinkgeld zusätzlich belohnt werden.


 

Einreisebestimmungen

Reisende aus der Schweiz, Deutschland und Österreich benötigen für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten kein Visum. Es genügt ein Reisepass der noch mindestens 6 Monate ab Einreisedatum gültig ist. Tragen Sie diesen während der Reise immer mit sich.

Für die vorübergehende Einfuhr eines GPS-Gerätes zum privaten Gebrauch muss eine Zollerklärung ausgefüllt werden. Bargeld in Schweizer Franken und Euro kann bis zu 10'000 Euro ins Land eingeführt werden.


 

Reiseversicherung

Obwohl an erster Stelle nicht Gefahren, sondern ein gelungener Reiseaufenthalt stehen, gilt es sich gegen allfällige schwerwiegende Risiken abzusichern. Trek Berbère Aventure verlangt deswegen den Abschluss einer Reiseversicherung. Diese deckt im Minimum die Kosten für die Suche, Nothilfe, Ersttransport, medizinische Notfallhilfe und Repatriierung.

Wir empfehlen Ihnen zudem dringend vor der Anmeldung eine Reisekosten Annullationsversicherung abzuschliessen und zu prüfen, ob Sie gegen Diebstahl im Ausland und für den Fall des Verlustes von Reisegepäck versichert sind.


 

Reisegepäck

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie von Trek Berbère Aventure eine Packliste. Sie listet die nötigsten Ausrüstungsgegenstände und Gepäckstücke für das Trekking auf. Sie haben die Möglichkeit, Kleidung und Gegenstände, die Sie nur in der Stadt oder für die Weiterreise benötigen, im Riad in Marrakesch zurück zu lassen. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, nur das Nötigste für die Reise mitzunehmen. Die Märkte in Marrakesch locken mit Ihrem bunten Angebot. Denken Sie deswegen daran, dass Sie bei der Rückreise allenfalls noch ein wenig Platz in der Tasche für Mitbringsel benötigen.

Sollten Sie zum Reisegepäck noch Fragen haben, beraten wir Sie gerne.